Kooperatives Promotionskolleg "Entwurf und Architektur Eingebetteter Systeme (EAES)"

 

Kontext:

Das baden-w├╝rttembergische Ministerium f├╝r Wissenschaft, Forschung und Kunst stellt zehn Doktoranden-Stipendien zur St├Ąrkung des Forschungs- und Wirtschaftsstandorts Baden-W├╝rrtemberg im Rahmen des Promotionskollegs "Entwurf und Architektur eingebetteter Systeme (EAES)" zur Verf├╝gung.

Mit dem Promotionskolleg soll dem wissenschaftlichen Nachwuchs die Erweiterung seines Grundlagenwissens sowie der Erwerb zus├Ątzlicher technischer und allgemeinbildender Qualifikationen erm├Âglicht werden. Hierzu werden die jungen Nachwuchswissenschaftler im Rahmen zahlreicher Veranstaltungen ├╝ber den
Zeitraum von drei Jahren strukturiert zur Promotion gef├╝hrt.

An dem Promotionskolleg sind die folgenden Studieng├Ąnge beteiligt:
Masterstudiengang Informatik der Universit├Ąt T├╝bingen
Masterstudiengang Bioinformatik der Universit├Ąt T├╝bingen
Masterstudiengang Embedded Systems der Hochschule Pforzheim
Masterstudiengang Information Systems der Hochschule Pforzheim

Sprecher f├╝r das Promotionskolleg sind:
Prof. Dr. Thomas Greiner, Hochschule Pforzheim
Prof. Dr. Wolfgang Rosenstiel, Universit├Ąt T├╝bingen

 

Zielsetzungen:

Ein Ziel ist es, besonders qualifizierten und motivierten Absolventen der Hochschule Pforzheim sowie der Universit├Ąt T├╝bingen die M├Âglichkeit zur Promotion zu bieten. Haben doch besonders Absolventen des gedr├Ąngten Bachelor- und Masterstudiums kaum Gelegenheit, selbstst├Ąndig Forschung zu betreiben.

Dar├╝ber hinaus hat die Universit├Ąt T├╝bingen durch die Kooperation mit der Hochschule Pforzheim Zugang zu einem gr├Â├čeren Pool an m├Âglichen Promotionskandidaten f├╝r eines ihrer interessanten Forschungsgebiete. Dar├╝ber hinaus haben die Promotionstipendiaten und Promotionsstipendiatinnen Zugang zu Einrichtungen der Hochschule Pforzheim und der Universit├Ąt T├╝bingen.

Mit dem Promotionskolleg und der damit verbundenen Zusammenarbeit der beiden Forschungseinrichtungen ist es auch f├╝r Stipendiaten an der Hochschule Pforzheim m├Âglich den Doktorgrad zu erwerben, da die Universit├Ąt T├╝bingen das Promotionsrecht besitzt.

Das kooperative Promotionskolleg soll in den Regionen Stuttgart und Pforzheim Industrie sowie Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen zu einem Interessenverbund zusammenf├╝hren. Insbesondere soll es auch kleinen mittelst├Ąndischen Unternehmen durch die Mitgliedschaft in einem Beraterkreis erm├Âglicht werden Impulse f├╝r neue Forschungsaufgaben und praktikable Umsetzungen zu liefern, die von den Stipendiaten/innen bearbeitet werden.

Inhalte:

Im Rahmen des Promotionskollegs sollen verschiedenste Forschungsthemen aus dem Bereich des Entwurfs und der Architektur eingebetteter Systeme bearbeitet werden. Diese Themen umfassen nicht ausschlie├člich:

  • Modelbasierter Entwurf von Hardware und Software
  • Simulative und analytische Modellierung und Bewertung
  • Automatisierte Synthese
  • Innovative Architekturen
  • Formale Hardware-Verifikation
  • Parallelisierung von Algorithmen f├╝r eingebettete Anwendungen
  • Algorithmen zur digitalen Signal- und Bildverarbeitung

 

 

Auswahlverfahren:

Die Stipendien werden als Promotionsstellen ausgeschrieben. Interessenten k├Ânnen sich mit einem kurzen Anschreiben, Lebenslauf, Studiendauer, und ausrichtung, Akademischen Abschl├╝ssen und Zeugnissen sowie einer Beschreibung der wissenschatflichen Interessen und Referenzen bewerben. Dar├╝ber hinaus werden die Hochschule Pforzheim und die Universit├Ąt T├╝bingen potentielle Kandidaten/innen auf die M├Âglichkeit der Promotionstipendien ansprechen.

Nach einem ca. 30-min├╝tigen Bewerbungsgespr├Ąch, in dem sich die Kandidaten/-innen kurz vorstellen sowie Fragen zum Promotionskolleg stellen k├Ânnen, wird eine Bewerberliste erstellt. Die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakult├Ąt der Universit├Ąt T├╝bingen entscheidet dann auf der Basis ihrer Promotionsordnung ├╝ber die Annahme als Doktorand bzw. ├╝ber die Zulassung zum Eignungsfeststellungsverfahren.

 

Ablauf:

Die Promotionsstipendidaten/innen besuchen im Rahmen Ihrer Promotion fachspezifische sowie Promotionsseminare, Soft-Skill Kurse und Workshops. Fachspezifische Seminare sind zweist├╝ndige Veranstaltungen, die von den Doktorandinnen und Doktoranden des Promotionskollegs sowie deren Betreuerinnen und Betreuern gemeinsam organisiert werden. Hierzu sollen Vertreter aus Industrie und Wissenschaft als Vortragende und zur fachlichen Diskussion gewonnen werden. Die Inhalte der Seminare entsprechen den oben dargestellten Forschungsthemen.

Dar├╝ber hinaus stellen die Promotionsstipendidaten/innen monatlich in zweist├╝ndigen Promotionsseminaren w├Ąhrend der Vorlesungszeit den aktuellen Stand der ihrer Forschungsarbeiten vor. Im Rahmen dieser Seminare wird auch das weitere Vorgehen mit den Doktoranden und Doktorandinnen koordiniert. Durch diese Seminare werden die Stipendiaten darin geschult, ihre Arbeiten einem Fachpublikum sicher und kompetent vorzustellen.

W├Ąhrend der vorlesungsfreien Zeit zwischen Winter- und Sommersemester findet j├Ąhrlich w├Ąhrend einer Woche ein gemeinsamer Workshop der Universit├Ąt T├╝bingen und Hochschule Pforzheim statt. W├Ąhrend des Workshops haben alle Doktorandinnen und Doktoranden die M├Âglichkeit ├╝ber ihre Ergebnisse zu berichten und gemeinsam zu diskutieren. Gleichzeitig wird ein schriftlicher Zwischenbericht vorgelegt, wie er in der Promotionsordnung der Mathematischen-Naturwissenschaftlichen Fakult├Ąt der Universit├Ąt T├╝bingen festgelegt ist. Damit ist die in der Promotionsordnung festgeschriebene Qualit├Ątskontrolle der Promotionen m├Âglich.

Dar├╝ber hinaus besteht w├Ąhrend der vorlesungsfreien Zeit f├╝r die Promovierenden die M├Âglichkeit an zwei bis zu einw├Âchigen Soft-Skill-Kursen wie sie etwa vom Carrer Service der Universit├Ąt T├╝bingen angeboten werden teilzunehmen. Die Soft-Skill Kurse sollen die Promotionsstipendiaten/innen in Rhetorik, Patentwesen, betriebswirtschaftlichen Grundlagen, Projektmanagement oder interkulturellen Kompetenzen schulen.

 

Ansprechpartner HS Pforzheim

Ansprechpartner Uni T├╝bingen

Prof. Dr. Thomas Greiner

Prof. Dr. Wolfgang Rosenstiel

Hochschule Pforzheim

Eberhard Karls Universit├Ąt T├╝bingen

Tiefenbronner Stra├če 65

Sand 13

75175 Pforzheim

72076 T├╝bingen